TOTAL - News und Highlights

Aktuelles - TOTAL Motorsport Partner

 

Aston Martin und Total, Sieger in Le Mans

Total Schmierstoffe von Total haben dem Aston Martin #97 V8 Vantage GTE zum Sieg in der Kategorie LMGET Pro in Le Mans verholfen

Ein spektakuläres Rennen

Das Rennwochenende von Le Mans ist seinem Ruf gerecht geworden und hat den 258.000 Tausend Besuchern ein spektakuläres Rennen geboten. Der Zeitunterschied zwischen den Rennteilnehmern hat während des Rennens niemals mehr als 30 Sekunden betragen. Es war ein tolles Rennen, mit einem spannenden Duell in der letzten Runde zwischen den beiden Teams Aston Martin Racing und Corvette Racing – GM. Es war ein knappes Kopf an Kopf Rennen, jedoch hat sich an Ende dann der Aston Martin Vantage V8 GTE gegen seinen Kontrahenten durchgesetzt. Aston Martin Racing durfte den Sieg mit Darren Turner und Daniel Serra in der LM GET Pro Kategorie feiern.

Schmierstoffe von Total spielen eine wichtige Rolle

„Die Ingenieure von Aston Martin haben Ihrem V8 Motor voll und ganz vertraut und haben uns gebeten die Leistung des Motors weiter zu steigern“ erklärt Romain Aubry, der technische Koordinator für Total Sponsoring & Competition. „Wir haben ihnen ein Motoröl mit einem Grad von 40 zur Verfügung gestellt und das hat sofort positive Auswirkungen auf die Leistung gezeigt. Bestätigt wurde dies unter anderem durch die Pole-Position von Darren Turner. Die Eigenschaften unseres Produkts haben es ermöglicht den Ölverbraucht des Fahrzeugs um die Hälfte zu reduzieren. Das Öl wurde lediglich einmal in der Nacht wieder aufgefüllt. Während des Rennens wurde der Motor, also auch das Getriebe um die 50-mal analysiert und es gab zu keinem Zeitpunkt Warnsignale, dass etwas nicht stimmt!“

 

lemans

Aston Martin Racing wird wieder am 16. Juli zurück auf der Rennstrecke am Nürburgring beim 6 Stunden Rennen sein, die vierte Runde der FIA World Endurance Championship.


 

Michael Kogler: Mein gestecktes Ziel verfehlt

Das UNIOR Racing Team Austria mit Michael Kogler und Jenny Hofstädter hatten sich für die Schneeberglandrallye in Rohr am Gebirge vorgenommen : Gestartet um zu Siegen !

 

Nachdem man in der Rallyestaatsmeisterschaft 2017 derzeit nach 3 Läufen am 2. Gesamtrang liegt, nahm sich Michael Kogler vor, auf der sehr harten Schotterrallye im Schneebergland, voll auf Angriff zu fahren.

Es hatten sich ohnehin nur 25 Teams nach Rohr am Gebirge gewagt und diese extrem Material fordernde Rallye in Angriff zu nehmen.

Bei 30 Grad im Schatten verlangte es nicht nur vom Citroen DS 3 Rennwagen alles ab, sondern Pilot und Copilotin kamen ordentlich dabei ins schwitzen .

Leider fiel gleich auf der 1. Sonderprüfung (Kalte Kuchl) der Turboschlauch vom Motor ab und man musste mit 70 PS (statt 209 PS ) das Auslangen finden. Kogler versuchte zwar den Schaden notdürftig zu reparieren, aber  auf der 22 Kilometer langen  2. Sonderprüfung, hatte man trotzdem nicht die volle Motorleistung zur Verfügung. 

Erst beim daraufhin folgenden Service konnten die Mechaniker den Schaden beheben und man hoffte dass man die daraufhin noch verbleibenden 6 Sonderprüfungen die verlorene Zeit (immerhin eine gute Minute Rückstand ) noch aufholen könne.

Leider gab es aber derart viele Unfälle ( fast das gesamte Spitzenfeld um Mundl Baumschlager fiel aus) , sodaß nur mehr 4 weitere Sonderprüfungen gewertet wurden. (2 Sonderprüfungen von je 25 Kilomter wurden abgebrochen und nicht gewertet). 

So mußte man sich mit einem 7. Gesamtrang, den 3. Platz in der 2 WD Wertung und einen Klassensieg begnügen und hofft nun doch, dass es beim nächsten Lauf in 4 Wochen bei der Weiz Rallye besser laufen wird. 

 

sponsoring

 


 

ARC: Waldviertel Rallyesprint 2017

Michael Kogler: Ein perfekter Testeinsatz

news

 

Das UNIOR Racing Team Austria setzte beim Waldviertel Rallyesprint erstmals jenen um 20 PS schwächeren Citroen DS3 R3T ein, der Michael Kogler im Schneebergland als Einsatzwagen dienen wird, da der Motor weniger aggressiv anspricht. Die Premiere war mehr als nur erfolgreich…

Bei brütend heißen Bedingungen fand die Premiere des Waldviertel Rallyesprints statt – auf den großartigen Schotterprüfungen „Gföhl“ und „Manhartsberg“ wurde zum ersten Mal um Punkte der Austrian Rallye Challenge gekämpft. Für das UNIOR Racing Team Austria war es die perfekte Möglichkeit, jenen Citroen DS3 R3T zu testen, welchen das Team für die bevorstehende Schneebergland-Rallye aufgebaut hat.

Teamchef Gottfried Kogler erklärt: „Wir haben den um 20 PS schwächeren R3T als Zweitauto für unser Team aufgebaut – denn der weniger aggressive Motor dieses Wagens kommt uns im Schneebergland entgegen und in Zukunft werden wir diesen DS3 auch an interessierte Piloten vermieten. Wie es oft im Leben der Fall ist, wurde nicht alles rechtzeitig geliefert, sodass wir erst am Freitag um 14 Uhr den Wagen fertigstellen konnten.“

So stiegen Michael Kogler und seine Copilotin Jenny Hofstädter mit ein wenig „Bauchweh“ in die zweite „rasende Werkzeugkiste“ des Teams, konnten jedoch gleich auf der ersten Prüfung mit der erstaunlichen dritten Gesamtzeit aufhorchen lassen – noch vor den Allradpiloten Hermann Gassner junior, Daniel Fischer und vielen mehr.

 „Mehr ist gar nicht möglich!“

Gottfried Kogler: „Michael war zunächst unsicher, ob er schnell genug fuhr – doch die dritte Zeit auf der ersten Prüfung war ein Hammer! Wir haben ihm gesagt: ‚Mehr ist gar nicht möglich!‘ – er ist wirklich exzellent gefahren.  Großes Kompliment auch an Helmut Schöpf für die Organisation des neuen Rallyesprints –hier wurde ein großartiges Ambiente geschaffen.“

Kogler senior fügt hinzu: „Wir haben bei diesem gebrauchten DS3 R3T,  nicht alle Bauteile komplett revidiert, was sich gerächt hat, denn ab der zweiten Prüfung hat die Kupplung geschliffen, sodass Michael am Start erst nach aufleuchten des Grünlichtes die Kupplung betätigen  und den Gang einlegen konnte, was zwar etwas Zeit gekostet hat, aber nur im Bereich von Zehntelsekunden lag. Dass wir den dritten Gesamtrang nicht halten konnten, war voraussehbar – alles in allem konnte Michael als Gesamt-Vierter den Sieg in der ARC einfahren und war das mit Abstand schnellste 2WD-Auto, vor den ebenfalls excellent fahrenden Christoph Zellhofer.   Für uns war jedoch wichtig, dass wir uns mit diesem wunderbar organisierten Rallyesprint optimal auf die Schneebergland-Rallye vorbereiten konnten – jetzt werden noch Kupplung und Getriebe neu revidiert und dann sind wir bereit für die Schneebergland-Rallye.“

Das sieht auch Michael Kogler nicht anders: „Es war ein hitziger Sprint und eine gute Gelegenheit, uns auf die Schneebergland-Rallye vorzubereiten. Ich möchte aber diesmal den Teamsport in den Vordergrund stellen und mich bei unseren Jungs dafür bedanken, dass sie die Tage vor dem Sprint damit verbrachten, unser zweites Auto aufzubauen. Auto und Team haben perfekt funktioniert – und ich bin bereit für die Schneebergland-Rallye, denn ich möchte immer noch Staatsmeister der ORM2WD werden.“


 

 

Das Team Panis-Barthez Competition

Hier ein kurzer Teaser zu den kommenden Rennen!  

Am Samstag den 17. Juni wird beim Start des weltgrößten Autorennens die französische Flagge geschwenkt – beim Rennen von Le Mans. Schon dieses Wochenende (2-4 Juni) nehmen alle 60 Teilnehmer an der offiziellen Testfahrt teil.

 

Was passiert alles während des Testwochenendes und wer nimmt teil?

Ein großer Teil der Strecke von La Sarthe besteht aus öffentlichen Straßen. Somit bietet sich für die Teams eine einmalige Gelegenheit die Autos, sowie die Strecke vorab zu Testen. Alle 60 Teams,  werden dieses Wochenende mit an die 180 Fahrern Vorort sein.

 

Newcomers

Dieses Jahr ist der Testtag für alle Teilnehmer und hauptsächlich für die Fahrer die noch an keinem 24- Stunden von Le Mans Rennen teilgenommen haben verpflichtend zu absolvieren. Diese Fahrer, ungefähr 50 Personen müssen mindestens 10 voll Runde zurücklegen und zusätzlich ein Simulator Training absolvieren.


 

 

50 Jahre ELF

50 jahre

 

Die Marke Elf: 50 Jahre Schmierstoffe höchster Qualität  und bester Performance

Die Erfolgsgeschichte von Elf Schmierstoffen beginnt vor 50 Jahren. Seit dem steht die Marke für außergewöhnliche Leistungen, die höchste Qualität und zahlreiche Siege im Rennsport.

Ein Jahr nach der Gründung der Marke im Jahr 1967 hat die Rennsportsaga der Marke mit dem Sieg von Henri Pescarolo und dem  Matra-Elf Team bei der französischen Formel 3 Meisterschaft  begonnen. 1969 hat sich Jackie Stewart den ersten seiner insgesamt 3 Weltmeistertitel  in der Formel 1 am Steuer des Elf gebrandeten Matra MS80 erkämpft.

Ein Jahr später, 1968 hat besonders die Partnerschaft mit Renault im Motorsport Elf geholfen die Bekanntheit der Marke erheblich zu steigern. So wurden über die Jahre 18 Formel 1 Fahrer- und Konstrukteurs Weltmeistertitel mit Elf gewonnen. Über den Rennsport hinaus hat sich zwischen Elf und Renault eine ebenfalls überaus erfolgreiche Partnerschaft entwickelt, seit vielen Jahren empfiehlt Renault Schmierstoffe von Elf. Des Weiteren wurden Partnerschaften mit Marken wie Kawasaki, Alpine und der kürzlich wieder aufgelebten legendären Motorradmarke „Brough Superior“ eingegangen.

Mit 50 Jahren an Erfahrung, ist Elf nach wie vor ein Hauptakteur im Motorsport und erzielte erst kürzlich tolle Erfolge mit Alpine im LMP2 bei der FIA World Endurance Meisterschaft oder mit dem Kawasaki Racing Team bei der Superbike Weltmeisterschaft 2016.

50 Jahre an Leidenschaft und toller Performance haben 230 Elf Produkte in über 94 Länder der Welt gebracht.

Eine Kultmarke. Elf bietet Motoröl, entwickelt von Liebhabern für Liebhaber. Aufgrund der besonderen Hingabe zum Motorsport hat Elf zwei Produktlinien für Rennfahrzeuge: HTX Racing und für Sammler älterer Fahrzeuge HTX Classic Cars.

Elf steht nicht nur für die höchste Qualität, sondern auch für den Einsatz neuster Technologien, welche unter den schwierigsten Bedingungen im Rennsport getestet werden. Schließlich wurde Elf im Jahr 2001 Teil der Marke Total, und somit Teil des 4. Größten Schmierstoffkonzerns weltweit.


 

 

Zweiter Platz bei der FIA World Rallycross Championship für Sebastien Loeb und das Team Peugeot Hansen

news

Nach einem spannenden Rennen in Portugal hat Sebastien Loeb das Team Peugeto Hansen dieses Saison erstmals auf das Prodium gebracht. Das Team hat einen tollen zweiten Platz erreicht! 

 

Lavanttal-Rallye: Zugabe, bitte!

lavanthal

 

Nach dem nicht ganz erwarteten 6. Platz in der 2wd-Wertung sowie Platz 3 in der Klasse fahren Alois Handler und sein Copilot Andreas Scherz mit einiger Zuversicht zum 2. Lauf zur Rallye-ÖM, der an diesem Wochenende rund um die Ostkärntner Metropole Wolfsberg in Szene gehen wird. Die Lavanttal-Rallye wird bereits zum 41. Mal ausgetragen und ist damit älteste immer im gleichen Bezirk ausgetragene Rallye Österreichs.

Gleichzeitig aber auch eine der Schwierigsten – eine ständige Berg- und Talbahn auf wenig befahrenen Nebenstraßen mit grandiosem Panorama auf die umliegenden Gebirgsketten. Die aber auch gleichzeitig dafür verantwortlich sind, dass das Wetter fast jedes Jahr irgendwann eine Rolle zu spielen beginnt und nicht nur einmal noch einen Umsturz im Gesamtklassement verursacht hat.

Fahrerisch so schwierige Veranstaltungen wie die Lavanttal-Rallye kommen einem Piloten wie Handler natürlich entgegen: „Hand auf’s Herz: Nach so vielen Jahren im Rallyesport bin ich ehrlich genug zu mir selbst um zu wissen, dass ich mit meinem doch schon etwas betagten Peugeot 207 gegen die jüngeren Piloten mit ihren moderneren Fahrzeugen rein geschwindigkeitstechnisch nicht mithalten kann. Meine Stärke ist es inzwischen gut mitzuschwimmen und meine Chancen zu nutzen, wenn die anderen Fehler machen oder ihre Autos technische Probleme bekommen. Unser Auto ist inzwischen so ausgereift, dass ich mich gar nicht mehr erinnern kann, wann wir zum letzten Mal einen ernsthafteren Defekt hatten. Kurz und gut: Wenn wir unsere Plazierungen von der Rebenland-Rallye wiederholen könnten, wären wir beide hoch zufrieden.“

 

Der Start zur 41. Lavanttal-Rallye erfolgt am Freitag, 7.4.2017, um 15 Uhr. Zieleinlauf ist am Samstag, 8.4.2017, um 18:07 Uhr.


 

 

Neue Partnerschaft von Total 

image_totalQU

 

TOTAL wird der offizielle Schmierstoffpartner der FIA World Rallycross Championship! Der Vertrag mit der Marke TOTAL Quartz geht über die nächsten 2 Jahre!

 

 

 

 

Lerne das WRC Duo Stepahne Lefebvre und Gabin Moreau kennen

 

 

Das Duo Stepahne Lefebvre und Gabin Moreau vom Citroen  Racing Team  bei der World Rally Championship 2017 gibt einen Einblick in ihren Alltag


 

Kris Meeke präsentiert den Citroen C3 WCR

 

 

Kris Meeke präsentiert seinen neuen Citroen C3 WCR und die neuen Modifizierungen in der neuen Saison


 

Teaser WRC 2017 TOTAL

 

Neue Saision, neue technische Vorschriften, neue Herausdorderungen für Citroen Total Abu Dhabi WRT in der WRC 2017


 

 

 

Total und Citroen Racing, die Herausforderungen der neuen Saision 

 

2017 ist Citroen Racing zurück in der WRC. Total und Citroen, welche bereits langjährige Partner sind, haben in Zusammenarbeit ein Motoröl für den neuen C3 WRC entwickelt. Erfahren Sie hier alles über die Herausforderungen in der neuen Saision 2017 für das Citroen Total Abu Dhabi WRT Team.


 

Rebenland-Rallye 2017 - Österreich


Landebahn verpasst!

Aufregende Rebenland-Rallye: Nach einem Sprung mit rund 190 km/h landete der UNIOR Racing Team Austria Citroen DS3 Max von Michael Kogler etwas zu weit links – doch Michael blieb am Gas und sprang zurück auf der Straße. Nach einigen technischen „Problemchen“ zeigt sich das Team zufrieden mit Platz zwei in der Österreichischen Rallye Meisterschaft -2WD. Die Marschrichtung stimmt.

Michael Kogler spricht von „Problemchen“ – mit ihnen musste er recht bald nach dem Start der Rebenland-Rallye, dem großen Saisonauftakt der Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft 2017, klarkommen. Gemeint ist ein zweimaliger Ausfall der Gegensprechanlage, über welche der Copilot respektive die Copilotin Jenny Hofstädter aus dem „Gebetsbuch“ liest.

Am Samstag arbeitete die Gegensprechanlage im UNIOR Racing Team Austria Citroen DS3 R2 Max wieder einwandfrei – dafür lieferten Kogler/Hofstädter einen spektakulären Highspeed-Ausflug neben die Strecke: Bei rund 190 km/h landete die „rasende Werkzeugkiste“ nach einem Sprung zu weit links und rammte dabei eine 2 Meter große "Heurigentafel."

rebenlandrally1

Abflug bei 190 km/h

Michael Kogler schildert: „Ich habe beim Anflug nach dem Sprung die Landebahn verpasst und alle Objekte, die neben der Straße standen touchiert. Wie aus Geisterhand fanden wir jedoch den Weg zurück auf die Straße, wir haben uns nicht im Wald verirrt.“ Nach diesem heftigen „Hoppala“ mussten Michael und Jenny im Ziel zugleich heftig loslachen. Michael erklärt: „Ob das noch das Adrenalin in unseren Körpern war oder ob wir uns einfach nur gefreut haben, dass uns nichts passiert ist, kann ich heute gar nicht mehr so genau sagen.“ Der ernste Hintergrund: Die Heurigentafel war auf einem Eisenträger montiert, welcher die Seitenscheibe auf der Fahrerseite und das Dach einschlug – vielleicht haben die beiden instinktiv gespürt, dass ihnen wohl ein „Schutzengel“ zur Seite stand…

Auf der vorletzten Sonderprüfung brach noch eine vordere Bremsscheibe. Das UNIOR Racing Team Austria montierte in der kurzen Servicezeit völlig neue Bremsscheiben und Klötze, welche noch nicht "eingebremst" waren. Teamchef Gottfried Kogler erläutert: „Das war ein Risiko, aber es hat super funktioniert, Michael konnte auf der letzten Prüfung noch Powerstage-Punkte holen.“

rebenlandrally2

„Antrag auf Staatsmeistertitel stellen“

Kogler senior erklärt: „Diese Rallye war wegen des vielen herausgecutteten Schotter und Splits sehr schwierig. Manche sprachen gar scherzhaft von einer Schotterrallye. Ansonsten kann man den Veranstaltern nur gratulieren – eine solche Stimmung mit so vielen Fans findest du sonst nur in Italien. Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit unserer Performance, die Marschrichtung stimmt.“

Michael Kogler und Jenny Hofstädter schlossen die Rebenland-Rallye auf dem zweiten Platz der ORM2WD ab, auf den Sieger Daniel Wollinger fehlten am Ende 31,3 Sekunden. Michael Kogler zieht eine positive Schlussbilanz: „Ohne die anfangs erwähnten Problemchen wäre es vielleicht noch spannend geworden – aber ich bin froh, bei der Musik zu sein und es ist also nicht unrealistisch, heuer den Antrag auf den Gewinn der Österreichischen Rallyemeisterschaft - 2WD zu stellen.“

Ergebnis Rebenland-Rallye 2017 – ORM2WD

1. Daniel Wollinger/Patrick Forstner (A/A, Renault Clio Sport R3) 1:45:09,8 St.
2. Michael Kogler/Jennifer Hofstädter (A/A, Citroen DS3 R3 Max) + 31,3 Sek.
3. Julian Wagner/Anna Katharina Stein (A/D, Opel Adam R2) +54,2
4. Kristof Klausz/Botond Csanyi (H/H, Peugeot 208 R2) +1:20,8
5. Gernot Zeiringer/Bianca Maria Stampfl (A/A, Opel Adam R2) +4:22,2
6. Alois Handler/Andreas Scherz (A/A, Peugeot 207) +5:09,0
7. Andreas Kainer/Melanie Schmid (A/A, Opel Corsa OPC) +8:33,6
8. Michele Dalle Vedowe/Matteo Mosele (I/I, Renault Clio) +14:24,8
9. Victoria Hojas/Daniela Reiterer (A/A, Opel Corsa OPC) +14:49,0
10. Thomas Mayr/Markus Mayr (A/A, Citroen C2 R2) +18:30,4


 

Lokale News - Österreich

Das von Total gesponsorte Peugeot Tasch-Rallye-Team hat ein aufregendes Wochenende hinter sich.

Rebenland-Rallye: Große Freude und tiefe Enttäuschung

peugeotrallye

Alois Handler und sein langjähriger Copilot Andreas Scherz können für sich persönlich auf einen ausgezeichneten Auftakt zur Rallye-Staatsmeisterschaft zurückblicken. Nach zwei praktisch problemlosen Tagen rund um Leutschach, der Metropole an der Südsteirischen Weinstraße, belegte das Team mit seinem Peugeot 207 RC in der 2wd-Wertung Platz 6.

„Bei dieser starken Besetzung muss ich sagen, dass ich mit dem Erreichten mehr als zufrieden bin“, so Handler beim Zieleinlauf. „Das hätte ich mit unserem schon ein wenig betagten Autos nicht unbedingt erwartet.“ Quasi inoffiziell durfte sich Handler noch über den Titel „Schnellster Peugeot-Händler Österreichs“ freuen, weil es ihm gelang, den aufgrund seines viel stärkeren und moderneren Allrad-Peugeot 208 viel höher eingeschätzten Gießhübler Walter Mayer hinter sich zu lassen „Ich bleibe zwar ganz sicher auf dem Boden, aber das war natürlich das Highlight des Wochenendes für uns. Jetzt freue ich mich schon richtig auf den nächsten Einsatz in drei Wochen im Kärntner Lavanttal.“

 

Alfredleitner

 

Ein mehr als unglückliches Ende nahm die Rallye hingegen für das zweite Team unter den Fittichen des Wr. Neustädter Traditionsbetriebs: Wahl-Mödlinger Alfred Leitner und sein Ur-Mödlinger Copilot Jürgen Hablecker fiel nämlich sage und schreibe 200 Meter vor dem Ziel der letzten Sonderprüfung aus, als der Motor ihres Peugeot 206 RC versagte. Bis dahin war man dem selbst gesetzten Ziel – vor all jenen Teams zu liegen gegen die man eigentlich fahren hätte wollen, wäre das 2016 so erfolgreiche Reglement nicht verändert worden – schon sehr nahe gekommen und wäre dort an der Spitze gelegen. „2016 ausgefallen, 2017 dasselbe – und jedes Mal auf der gleichen Sonderprüfung. Diese Rallye mag uns anscheinend nicht“, war das bittere Resümee Leitners, der noch nicht sagen wollte, ob er sich nun für die restliche Saison auf die Rolle des Zuschauers beschränken wird.

 


 

World SBK - Thailand 2017

motorrad_SBK

Photo Credit: PSP

Es war ein sehr erfolgreiches Wochenende für das Kawasaki Racing Team in Thailand! Zwei Rennen, zwei Siege! Gratualtion auch von uns! 

 


Rally Guanajuato, México 

motorsportsieg

Photo Credit: DPPI

Ein toller erster Sieg in dieser Saision mit dem Citroën C3 WRC bei der Rally in Mexiko! Gratualtion an Kris Meeke und das Citroen Racing Team! 

 


 

Rally Guanajuato, México (7. – 12. März 2017) – Tag 4

KRIS MEEKE und PAUL NAGLE gewinnen zum ersten Mal mit dem CITROËN C3 WRC!

 
KRIS MEEKE AND PAUL NAGLE CLAIM THE THE CITROËN C3 WRC'S FIRST
 WIN!

Kris Meeke und Paul Nagle behalten ihre derzeit überragende Form bei und haben auch am letzten Tag der Rally in Mexiko die Nerven behalten und gewinnen zum ersten Mal im Citroen C3 WRC.

 

Am letzten Tag der Rally mussten die Teams  nur noch 2 Etappen absolvieren bevor das Ziel erreicht war:  La Calera (32,96 km) und Derramadero Power Stage (21,94 km)

 

  • In der Früh, als die teilnehmenden Teams den Service Park verlassen haben, hat es gerade begonnen leicht zu regnen.  Diese unbeständigen Wetterverhältnisse haben dazu geführt, dass auch innerhalb des Citroen Total Abu Dhabi WRT Teams unterschiedliche Reifen für den letzten Renntag ausgewählt wurden. Kris Meeke hat sich für 4 weiche und 2 harte Michelin LTX Force Reifen entschieden. Stéphane Lefebvre hat sich hingegen an diesem Morgen für 6 Reifen mit einer weichen Zusammensetzung entschieden.

 

  • Beim Abschlusstraining hat Kris Meeke wieder einmal einen Platz am Podest für sich beansprucht. Sein Teamkollege Stéphane Lefebvre ist ebenfalls eine exzellente Zeit gefahren.

 

  • Das gesamte Citroen Team starrt gespannt auf den Fernseher, auf dem die Liveübertragung des Rennens zu sehen ist. Es war spannend wie nie zuvor! Als die Ziellinie bereits in greifbarer Nähe war und die letzten Meter zu absolvieren waren rutschte der Citroen in einer weiten Rechtskurve zu weit nach außen. Das Auto rutschte in die Hecke an Rand der Straße ab.

 

  • Nach einigen nervenaufreibenden Sekunden in der letzten Etappe des Rennens brandete Jubel auf! Es steht fest, Kris and Paul sind die Sieger des Rennens.

 

Nach bereits Argentinien 2015, Portugal und Finland im Jahr 2016, ist das der vierte Sieg des Duos. Für Citroen ist es bereits der 97 Sieg in der World Rally Championship.

Plazierungen

Finale Platzierungen (UNOFFICIAL)


1. Meeke / Nagle (Citroën C3 WRC) 3:22:04.6
2. Ogier / Ingrassia (Ford Fiesta RS WRC) +13.8
3. Neuville / Gilsoul (Hyundai i20 WRC) +59.7
4. Tanak / Jarveoja (Ford Fiesta RS WRC) +2:18.3
5. Paddon / Kennard (Hyundai i20 WRC) +3:32.9
6. Latvala / Anttila (Toyota Yaris WRC) +4:40.3
7. Hänninen / Lindstrom (Toyota Yaris WRC) +5:06.2
8. Sordo / Marti (Hyundai i20 WRC) +5:22.7
15. Lefebvre / Moreau (Citroën C3 WRC) +51:35.9

DRIVERS’ WORLD CHAMPIONSHIP


1. Sébastien Ogier - 66 points
2. Jari-Matti Latvala - 58 points
3. Ott Tanak - 48 points
4. Dani Sordo - 30 points
5. Thierry Neuville - 28 points
6. KRIS MEEKE - 27 points
7. CRAIG BREEN - 20 points
8. Elfyn Evans - 20 points
9. Hayden Paddon - 17 points
10. STEPHANE LEFEBVRE - 10 points
11. Juho Hanninen - 9 points
12. Andreas Mikkelsen - 6 points
13. Jan Kopecky - 4 points
14. Pontus Tidemand - 3 points
15. Bryan Bouffier - 1 point
16. Teemu Suninen - 1 point

MANUFACTURERS’ WORLD CHAMPIONSHIP


1. M-Sport WRT - 103 points
2. Toyota Gazoo Racing WRT - 67 points
3. Hyundai Motorsport - 65 points
4. Citroën Total Abu Dhabi WRT - 55 points

 

Hier der diesjährige Rennsportkalender 

 

rennsportkalender

 


 

Superbike Championship - Philip Island, Australien

Rea

 


Total hat am  14. Februar bekannt gegeben mit DS Performance in der FIA Formula E Championship zusammenzuarbeiten.

Die heutige  Zusammenarbeit zwischen dem Team von DS Performance und Total ist das jüngste Kapitel einer bereits 60 Jahre langandauernden Partnerschaft. Bereits seit dem ePrix in Buenos Aires (Februar 2017)  wird das vollkommen elektronisch betriebene Rennauto DSV-02 von Total im Zuge der neu verkündeten Zusammenarbeit mit den neusten Produkten und Technologien aus dem Forschungslabor in Solaize (CReS) versorgt.

E Formel 1 _ 2

Im Detail werden für den DSV-02 neu entwickelte Flüssigkeiten und Schmierstoffe von Total eingesetzt, welche Leistungssteigerungen des Rennfahrzeugs ermöglichen. Derzeit werden diese Produkte überwiegend im Getriebe des E-Boliden eingesetzt.

In Zukunft wird Total das DS Performance Team, mit noch derzeit in der Entwicklungsphase befindlichen Flüssigkeiten unterstützten, welche zur Kühlung des elektronischen Motors dienen. Damit soll eine erhebliche Senkung des derzeitigen Energieverbrauchs erreicht werden.

Xavier Mestelan Pinon, der Direktor von DS Performance sagte dazu:“DS Performance ist in der Formula E aktiv, da es derzeit keine andere Motorsportserie weltweit gibt, welches es uns erlauben würde in diesem Bereich Forschung auf einem derartigem Niveau zu betreiben. Auf der derzeitigen Entwicklungsstufe des DSV-02, sind wir dabei Lösungen zu finden um die derzeitigen Leistungsgrenzen zu überschreiten. Bereits in der Vergangenheit haben wir stark von der Zusammenarbeit mit Total im profitiert. Die von Total entwickelten Flüssigkeiten, Fette und Öle bringen uns eine klare Leistungssteigerung, welche es unserem Team erlaubt die derzeitigen Forschungen noch weiter voran zu treiben.“

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DAKAR 2017 - Die Highlights 

DKR 5 ©Florent Gooden / DPPI

DKR 4 ©Florent Gooden / DPPI

DKR 3 ©Florent Gooden / DPPI

DKR 2 ©Florent Gooden / DPPI

DKR 1 ©Florent Gooden / DPPI

 


Formel 1 - Abu Dhabi Grand Prix 

 

AB GP 1 ©Francois Flamand / DPPI


Formel 1 - Brasilien Grand Prix 

 

GP Bresil 1 Renault


Formel 1 - Mexiko Grand Prix 

 

GP Mexico 5 ©Frederic Le Floc'h / DPPI

Renault F1 Team: Jolyon Palmer & Kevin Magnussen beenden auf P14 und P17 für Renault Sport Formel 1 Team. Das nächste und vorletzte Rennen der Saison ist das Brasilien Grand Prix in zwei Wochen!

 


Formel 1 - Amerika Grand Prix 

GP USA 5

Renault F1 Team: Die beiden Formel-1-Fahrer von Renault kämpften für einen langen Teil des Rennens zusammen. Jolyon Palmer erreichte Platz 13 hinter dem Teamkollegen Kevin Magnussen der auf Platz 12 kommt.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW!


Formel 1 - Japan Grand Prix 

©Clement Marin / DPPI

Ein neues Podium für Max Verstappen in Suzuka! 

GP Suzuka 5 ©Florent Gooden / DPPI

 

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW!


Dakar 2017 - Team Peugeot Total : Der neue Peugeot 3008 DKR ist startklar 

Peugeot Dakar 1 ©Red Bull Content Pool / Flavien DUHAMEL

Der neue Peugeot 3008 DKR feiert bei der Rallye Marokko (2. – 7. Oktober) mit Carlos Sainz/Lucas Cruz seine Wettbewerbspremiere und seine Generalprobe für die Rallye Dakar 2017.

Dakar 2017 ©Red Bull Content Pool / Flavien DUHAMEL

Carols Sainz, Stéphane Peterhansel, Cyril Despres und Sébastien Loeb verteidigen im Jänner 2017 den Titel, den das Team Peugeot Total bei der letzten Rallye Dakar in Argentinien einfahren konnte.

Peugeot Dakar 3008 ©Red Bull Content Pool / Flavien DUHAMEL

peugeot 3008 4 ©Red Bull Content Pool / Flavien DUHAMEL

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW!


Formel 1 - Malaysien Grand Prix

Sepang 5

Renault F1 Team: Jolyon Palmer fuhr eine hervorragendes Rennen heute, und holte seinen ersten F1-Weltmeisterschaft Punkt! Kevin Magnussen musste das Rennen beenden.

GP Sepang ©Frederic Le Floc'h / DPPI

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW!


WRC – Der neue Citroën CR3 für den Einsatz in der Rallye-WM (WRC) ab 2017

Image WRC ©Citroën

Citroën Racing bereitet sich für das großen Comeback in der FIA World Rally Championship vor: eine neue Herausforderung und ein neues Abenteuer für ein Rennteam mit großem Know-how!

Einen ersten Blick auf den C3 WRC Concept Car kann man auf der Pariser Motor Show 2016 (1.-16. Oktober) machen. Das Concept Car ist ein Vorbote für den Rennwagen, der zum ersten Mal bei der Rallye Monte-Carlo im Januar 2017 zum Einsatz kommen wird.

WRC Citroen ©Citroën

Citroën hat vor die FIA WRC 2017 Meisterschaft zu gewinnen!  Der Citroën Racing Team ist bereits mehr als vertraut mit der WRC nach 8 Konstrukteurs-Titeln und rekordverdächtigen 96 Siegen.

TOTAL  ist stolz Citroen beim offiziellen Comeback in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft im Jahr 2017 zu unterstützen.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW!


Formel 1 - Singapur Grand Prix 

 

 

GP 3

Renault F1 Team: Kevin Magnussen kämpfte hart um den P10 Punkt zu erzielen und Jolyon Palmer beendet das Rennen auf P15.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW!

 


Dakar 2017 - Team Peugeot Total 

Das ist der neue PEUGEOT 3008 DKR!

Damit sind unsere Fahrer Sébastien Loeb, Stéphane Peterhansel, Cyril Despres und Carlos Sainz vom Team Peugeot TOTAL bestens gerüstet für die härteste Rallye der Welt! 

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW!

 


Dakar 2017 - Neuer PEUGEOT 3008 DKR bereit für die Rallye Dakar

New Dakar 2017 ©RedBullContentPool

Nach den Siegen bei den diesjährigen Ausgaben der Rallye Dakar und der Silk Way Rally mit dem Peugeot 2008 DKR präsentieren das Team Peugeot Total und Red Bull nun den neuen Peugeot 3008 DKR. Das komplett neue Fahrzeug ist der Nachfolger des Modells, mit dem Stéphane Peterhansel im Januar seinen zwölften Sieg bei der „Dakar“ eingefahren hat und mit dem Cyril Despres im Juli bei der Silk Way Rally seinen ersten Sieg auf vier Rädern holte.

Image Dakar 3 ©RedBullContentPool

Eine technische Herausforderung und der Traum eines Designers

Der zukünftige „Dakar“-Herausforderer basiert auf dem neuen SUV-Modell von Peugeot, das im kommenden Monat auf der Paris Motor Show vorgestellt wird. Die Entwicklung des Rallye-Löwen begann vor acht Monaten direkt nach dem Überfahren der Zielrampe der diesjährigen Veranstaltung. Der neue Peugeot 3008 SUV ist die Inspiration für den Nachfolger des 2008 DKR, mit dem Peugeot 2015 nach einer Pause in den Marathonrallye-Sport zurückgekehrt war.

Beim Peugeot 3008 DKR setzt Peugeot erneut auf Zweirad-antrieb, der im Januar bei der „Dakar“ erstmals seit 15 Jahren zum Sieg fuhr und damit bewies, dass man nicht über Allradantrieb verfügen muss, um die weltweit schwierigsten Landschaften zu bewältigen.

„Der neue 3008 symbolisiert den nächsten Schritt“, sagt Bruno Famin, der Direktor von Peugeot Sport. „Unser Ziel war es, die Schwachpunkte des bisherigen Fahrzeugs zu beseitigen und dessen Stärken weiter zu verbessern. Zudem gibt es einige Reglementänderungen, die wir berücksichtigen müssen.“

Peugeot-Chefdesigner Sebastien Criquet ist verantwortlich für die aggressive Linienführung des Peugeot 3008 DKR und des entsprechenden Serienmodells. Die Abmessungen des „Dakar“-Fahrzeugs und seiner Features sind vom Reglement vorgeschrieben, dennoch wurden viele der einzigartigen Designdetails übernommen.

„Unser neues Fahrzeug für die ‚Dakar‘ ist die extremste Variante des neuesten SUV von Peugeot“, so Criquet. „Es hat die unverwechselbare Designsprache des Serienfahrzeugs, transferiert sie aber in den Rallye-Kontext. Und das ist der Traum eines jeden Designers: Denn wenn man ein Auto entwirft, hat man immer eine Motorsportversion im Hinterkopf."

Dakar 2017 2 ©RedBullContentPool

Der neue Peugeot 3008 DKR wurde gegenüber seinem Vorgänger vor allem in vier Bereichen weiterentwickelt:

Zuverlässigkeit: Obwohl das bisherige Fahrzeug zuverlässig genug war, die „Dakar“ zu gewinnen und neun Etappensiege (darunter sieben Doppelsiege) einzufahren, gibt es im Motorsport immer Verbesserungspotenzial. Die Ingenieure von Peugeot Sport haben sich jedes Detail des Fahrzeugs angeschaut, um das Gesamtpaket weiterzuentwickeln. Hauptschwerpunkte waren dabei die Mechanik und die komplexe Elektronik, zu der auch das Motormanagement zählt. Die Rallye Dakar ist die härteste Motorsportveranstaltung der Welt. Nirgendwo sonst werden 10.000 Kilometer so schnell und in solchen Höhen zurückgelegt. Sie ist daher der ultimative Test für die Zuverlässigkeit eines Fahrzeugs.

Fahrbarkeit: In diesem Bereich wurden bereits seit dem Debüt 2015 große Schritte gemacht. Dennoch ist es Peugeot Sport gelungen, den 3,0-Liter-V6-Biturbo-Dieselmotor für die nächste Rallye Dakar noch besser zu machen. So hat das Triebwerk nun mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen. Als Herausforderung kam hinzu, dass durch das Reglement der Durchmesser des Luftmengenbegrenzers von 39 auf 38 Millimeter verringert wurde, was rund 20 PS gekostet hat. Diese Leistung ist jetzt jedoch schon bei niedrigeren Drehzahlen abrufbar, wodurch das Fahrzeug einfacher zu fahren und damit potenziell schneller ist.

Radaufhängung: Diese ist eines der Schlüsselelemente, um bei der Rallye Dakar erfolgreich zu sein. Denn sie bestimmt, wie schnell das Fahrzeug über die sich ständig ändernden Untergründe fahren kann, die das Markenzeichen der Rallye sind. Dazu gehören Abschnitte wie in der Rallye-WM, Salzseen, Schotterpisten oder Sanddünen. Bereits beim Peugeot 2008 DKR waren die Fahrer von der Radaufhängung beeindruckt, dennoch wurde für den 3008 DKR an der Geometrie und den Dämpfern gearbeitet. Das bisher abgespulte Testprogramm – zu dem auch die 15-tägige Silk Way Rally mit ihren der Dakar ähnlichen Etappen zählte –  war für diese wichtigen Verbesserungen entscheidend.

Klimaanlage: Etwas, das bei Serienautos als Selbstverständlichkeit angesehen wird, war schon beim Peugeot 2008 DKR eine der neuesten Innovationen: die Klimaanlage, die in diesem Sommer in Asien ihre Premiere feierte und die neueste Kreation von Peugeot Sport noch effektiver macht. Bei mehr als zwölf Stunden im Cockpit und Temperaturen von mehr als 60 Grad ist ihr Nutzen für die Leistung der Fahrercrews nicht zu unterschätzen. Obwohl die Fahrer extrem fit sind, wird die Klimaanlage ihnen helfen, auf einem höheren Level zu performen und mehr Leistung aus dem Auto zu holen.

Image Dakar 2017 4 ©RedBullContentPool

Das Team Peugeot Total ist bereit für neue Herausforderungen

Das Ziel von Peugeot Sport ist es, den sechsten Dakar-Sieg einzufahren und ein weiteres Kapitel der einzigartigen Erfolgsgeschichte des Unternehmens hinzuzufügen. Der Sieg in diesem Jahr war der fünfte, nachdem die Löwenmarke bereits von 1987 bis 1990 bei der Rallye Dakar in Afrika siegreich war. Die Peugeot-Fahrer Stéphane Peterhansel, Carlos Sainz, Sébastien Loeb und Cyril Despres haben bereits 18 Siege bei der Rallye Dakar eingefahren. Auch wenn sie mit dem Peugeot 3008 DKR über die neueste Technologie verfügen, wird die Marathonrallye keine leichte Aufgabe. Die Route der Rallye führt durch Argentinien, Bolivien und Paraguay und ist komplett neu. Zudem gibt es eine starke Konkurrenz.

Vor der Rallye Dakar bestreitet Carlos Sainz vom 3. bis 10. Oktober mit dem Peugeot 3008 DKR die Rallye Marokko. Sein Teamkollege Despres tritt dabei mit einem 2008 DKR an.

Das schlagkräftige Team von Peugeot, Red Bull, Total, Sparco und BF Goodrich mit der erfolgreichsten Dakar-Fahrermannschaft aller Zeiten ist zurück. Schon bald gibt es erste Videos vom neuen Fahrzeug im Einsatz.

Folgen Sie Peugeot Sport & Team Peugeot Total

OFFIZIELLE WEBSITE www.peugeot-sport.com
FACEBOOK Peugeot Sport
MEDIEN-WEBSITE www.peugeot-media.com
TWITTER @peugeotsport
INSTAGRAM @Peugeot
YOUTUBE peugeotsportofficial

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW!


Formel 1 - Italien GP 

 

GP Italy

Renault F1 Team: Der Grand Prix war nicht erfolgreich für Renault Sport Formula One Team:  Jolyon Palmer Rennen musste das Rennen bereits in der zweiten Runde nach einer Kollision mit Sauber Fahrer Felipe Nasr beenden. Kevin Magnussen gab sein Bestes, konnte aber das Auto heute nur auf P17 bringen.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW!

 


 

Moto GP - Tschechien GP 

Estrella Moto GP

Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Fahrer Tito Rabat schafte ein wunderbares Come-back um den 10. Platz im Moto GP Grand Prix in Tschechien zu sichern.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe für Motorräder! 

Moto 2 Brno

Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Fahrer Álex Márquez  erreichte den 5. Platz unter dem Regen im Brno, seine beste Leistung der Saison.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe für Motorräder! 


Formel 1 - Deutschland GP 

 

Schmierstoffe Renault Formel 1 GP Deutschland

Renault F1 Team: Dieses Wochenende war ein enttäuschendes für das Renault F1 Team. J.Palmer begann das Rennen als 14. aber beendete es auf dem 19., während K.Magnussen als 16. startete und ebenfalls als 16. ins Ziel kam.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 

 


WRC - Polen 

WRC Finland Schmierstoffe Total

WRC: Was für eine erstaunliche Leistung an diesem Wochenende von dem Abu Dhabi Gesamt WRT-Team. C.Meeke und P.Naggle gewannen zum zweiten Mal in der Saison, den Rekord der schnellsten Rallye mit Durchschnitt von 126,6 km / h, während die andere Mannschaft, C.Been und S.Martin lndeten auf dem dritten Platz. Wir gratulieren dem gesamten Team und Piloten! 

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 


Formel 1 - Ungarn GP 

Renault GP Hungary Total

Renault F1 Team: Nach den Schwierigkeiten bei den Qualifikationen, startet J.Palmer von P17, verpasst fast die Punkte mit einem 12. Platz. K.Magnussen startete als  15. und kam als 19. ins Ziel.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 

WEC

WEC Apline Total

Ein dritter Sieg in Folge für das Signatech-Alpine-Team während der 6 Stunden des Nürburgrings, hat Signatech Alpine die Chance genutzt um zu zeigen das dank dem Signatech Alpine n ° 36 Antrieb gefahren von  N.Lapierre, S.Richelmi und G.Menezes der Abstand zu den anderen Wettbewerbern immer größer wird.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 

Silkway Rallye

Silkway Total Peugeot ©RedBullContentPool

Die 10.000 Kilometer langen Silk Way Rallye durch Russland, Kazakhastan und China hat ein Ende. C.Despres und D.Castera von Team Peugeot Total beenden das schwierige Rennen auf dem ersten Platz dieser Sieg ist für sie der ersten auf 4 Rädern! Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team für diese erstaunliche Leistung! 

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 


 

Moto GP

Moto GP TOTAL

Nachdem er vor drei Wochen im Moto GP das erste Mal siegreich war beendete J.Miller dieses Rennen nach einem bemerkenswerten Kampf um einen Podiumsplatz als 7. Während T.Rabat es nur auf den 16. Platz schaffte.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe für Motorräder! 

Moto2

Moto 2 Deutschland Total

Die Piloten unseres Partnerteams Estrella Galicia Marc VDS hatten ein hartes Wochenende in Deutschland. Beide sind während der Wertung abgestürzt.

Trotz dieser Ereignisse freuen wir uns darüber, dass Alex Marquez bis zum Jahr 2017 erhalten bleibt, wir hoffen das dieses dritte Jahr erfolgreich seinen wird!

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe für Motorräder! 

Silkway Rallye - Team Peugeot Total

Silkway Road Total ©RedBullContentPool

Nach der Stufe 7 der Silway in China, führt Cyril Despres gefolgt durch S.Loeb. Der dritte Peugeot 2008 DKR wurde von S.Peterhansel gefahren welcher auf Platz 63 landete.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 


Formel 1 - England GP

Renault Formel 1 Total Elf

Renault F1 Team: Ein hartes Wochenende für Renault F1, K.Magnussen beendete das Rennen als 17. und J.Palmer musste wegen einem technischen Problem aussetzten.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 

WSBK - Laguna Seca 

WBSK Total Schmierstoffe Motorrad

"T.Sykes gewann die beiden Rennen dieses Wochenende in Laguna Seca, während J.Rea den zweiten Platz beim ersten Rennen machte und beim 2. Rennen aussetzten musste"

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe für Motorräder! 


Formel 1 - Österreichischer GP

 

Renault formule 1

Renault F1 team: Das Renault Sport F1 team macht große Vortschritte erkennbar an dem 12. und 14. Platz den sie dieses Wochenende belegten.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 

WRX - Schweden

wrx Total Austria

Gleich zwei Autos auf dem Podium beim WRX in Schweden mit P2 für Sébastien Loeb und P3 für Timmy Hansen. Es war ein tolles Wochenende für das Team Peugeot Hansen, das auch den dritten Sieg in Folge für Kevin Hansen in einer Europameisterschaft möglich gemacht hat!

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 

WRC - Polen 

WRC Poland

Leider ein zähes Rennen in Polen für das Team Abu Dhabi Gesamt WRT wegen starkem Regen. Craig wurde als 7. fertig, Stéphane Lefebvre konnte nur durch harte Arbeit von allen Mechanik Punkte machten.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 


 

WEC

Alpine 24 Stunden Le Mans Auto

AlpineDas  24 Stunden Rennen von Le Mans gewann das Team Alpine N°36 mit Nicolas Lapierre, Gustavo Menezes und Stephane Richelmi.

Sie haben ebenfalls den 5. Platz bei der Gesamtwertung belegt. Wir gratulieren allen Mitgliedern des Signatech Alpine Teams, wir sind stolz darauf Geschichte mit euch schreiben zu dürfen!

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 

 Aston Martin

Aston Martin Racing: Nachdem die  5. Und 6. Position beim 24 Stunden Rennen von Le Mans in der GTE Pro Kategorie von den Teilnehmern Nicki THIIM, Marco SØRENSEN, Darren TURNER und R.STANAWAY, F.REES und J.ADAM besetzt sind, ist Aston Martin Racing jetzt führend bei der WEC.

Wir möchten dem Team für all seine Arbeit gratulieren und werden es für den Rest der Saison weiterhin unterstützen.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 


Formel 1 - Monaco GP 

Renault Auto

Renault F1 Team: Es war ein enttäuschendes Wochenende für das F1 Team unseres Partners Renault.

Nachdem J.Palmer und K.Magnussen von den letzten zwei Plätzen in das Rennen gestartet waren, konnten beide ihre Position während des Rennens nicht verbessern.

Sie landeten auf dem 15. und 14. Platz.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 

 


Entdecken Sie unsere Schmierstoffe, Motoröle und Getriebeöle für Ihren PKW! 

WSBK

Motorradfahrer

Kawasaki: Es war ein erfolgreiches Wochenende für Kawasaki in MIsano. J.Rea erreichte Platz 1. und sein  Manschaftskollege T. Sykes wurde Zweiter. Somit, bleibt Kawasaki Tabellenführer in der Konstrukteurs WM.

Entdecken Sie unsere Schmierstoffe für Motorräder! 

 


 

Die neue „TOTAL Live Racing“ Formel 1 und Motorsport App - jetzt installieren!

Motorsport App

TOTAL startet die neue „TOTAL Live Racing“ App: eine kostenlose App für die Motorsport Fans. Die App ist ein Muss für jeden der Live auf Social Media die Motorsport Nachrichten das ganze Jahr über verfolgen möchte.

Mit einem Klick bringt Ihnen „TOTAL Live Racing“ alle Inhalte auf Social Media in fünf Sportarten: Formel 1, Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), World Endurance Championship (WEC), Moto GP und Weltrallycross -Meisterschaft (WRX).

Jetzt die „TOTAL Live Racing“ App herunterladen!

 


 

24 Stunden von Le Mans 2016 – TOTAL, stolzer Partner des Aston Martin Racing Teams

Le Mans

TOTAL versorgt das Aston Martin Racing Team mit Motoröl und Schmierstoffen bei den 24 Stunden von Le Mans.

Entdecken Sie unsere Produkte

Mehr Informationen über unser Engagement bei den Langstreckenrennen.

 


 

TOTAL UND KIA ERNEUERN PARTNERSCHAFT

KIA

Total Lubrifiants bleibt weitere fünf Jahre Kias exklusiv empfohlener Partner für Motorenöle und Schmierstoffe.

Seoul (Korea), 4 April, 2016 – Kia Motors Corporation und TOTAL Lubrifiants haben vor kurzem eine strategische Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet, der zufolge Total für weitere fünf Jahre der bevorzugte Aftermarket-Lieferant von Motorenölen und Schmierstoffen für Kia Fahrzeuge sein wird. Ab 1. Januar 2017 werden die 5.500 Händler und Vertragswerkstätten des Kia-Servicenetzes in rund 180 Ländern – einschließlich der westeuropäischen Märkte – ihren Kunden exklusiv Schmierstoffe der Marke Total empfehlen.

Die Verlängerung der erstmals 2011 getroffenen Vereinbarung bietet konkrete Vorteile für die Eigentümer von Kia-Fahrzeugen sowie die Kia-Vertragshändler. Die Kia-Vertriebs- und Kundendienstnetze werden mit den Total Quartz Hochleistungs-Motorenölen beliefert, die speziell für die Optimierung der Leistung und Zuverlässigkeit von Kia-Motoren sowie die weitere Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs entwickelt wurden. Kia und Total planen auch die Entwicklung von gemeinsamen Marketing- und Serviceprogrammen, die darauf abzielen, die Rentabilität der Kia-Vertragshändler zu steigern und gleichzeitig die Kundentreue und Kundenzufriedenheit zu verbessern.

Diese Partnerschaft ist ein weiterer Schritt in den gemeinsamen Anstrengungen von Kia und TOTAL Lubrifiants zur Stärkung ihrer wachsenden Präsenz auf dem Weltmarkt und der Kombination ihrer Stärken in einer „Alliance of Skills“ zur Entwicklung von hochwertigen Produkten und Services für ein unübertreffliches Kia Kundendiensterlebnis.

„Wir freuen uns sehr über den Ausbau unserer globalen Kooperation mit Kia Motors. Die Erneuerung unserer Partnerschaft bekräftigt das starke Bekenntnis von TOTAL, Kia Motors langfristig in seiner erfolgreichen internationalen Expansion zu begleiten und sowohl die Kia-Vertragshändler als auch die Kunden mit innovativen Schmierstoffen zu beliefern und ihnen alle Vorteile des anerkannten Marketing-Knowhows von Total und unserer speziellen Aftermarket-Programme zu bieten,“ erklärte Pierre Duhot, Leiter der Automotive Division von Total Lubrifiants.

„In den vergangenen fünf Jahren hat TOTAL gezeigt, dass es über die weltweite Marktabdeckung, die starke Marketingkompetenz und die erstklassige Schmierstofftechnologie verfügt, die den Erfordernissen unserer Vertriebs- und Kundendienstnetze entsprechen. Total wird für uns ein wertvoller Partner in unserer globalen Aftermarket-Strategie zur Verbesserung der Zufriedenheit unserer Kunden und der Kia-Vertragshändler sein,“ kommentierte Steven Yoon, Vice President Overseas Service Division der Kia Motors Corp.

Über TOTAL

TOTAL ist ein globaler, integrierter Energieproduzent und -lieferant, ein führendes internationales Öl- und Gasunternehmen und mit SunPower das zweitgrößte Solarunternehmen der Welt. Unsere 100.000 Mitarbeiter engagieren sich ständig für bessere Energie, die sicherer, sauberer, effizienter und innovativer ist und der größtmöglichen Zahl von Menschen zur Verfügung steht. Als sozial verantwortliches Unternehmen sorgen wir dafür, dass unsere Aktivitäten in mehr als 130 Ländern durchweg wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Mehrwert schaffen.

http://www.total.co.at/ und www.lubricants.total.com

Über Kia Motors

Seit der Firmengründung 1944 hat sich KIA Motors – Koreas ältester Kraftfahrzeughersteller – der Herstellung von hochwertigen Fahrzeugen verschrieben. Heute ist KIA ein Global Player und glänzt mit einer umfassend überarbeiteten, attraktiven Modellpalette, die durch über 4.600 Händler in rund 180 Ländern rund um den Globus verkauft wird. Mehr als 50.000 KIA-Mitarbeiter in aller Welt bilden ein riesiges Netzwerk, das für unsere geschätzten Kunden nach Perfektion strebt und einen Jahresumsatz von fast 44 Milliarden USD erzielt. Kia ist einer der Hauptsponsoren des Grand-Slam-Tennisturniers Australian Open und einer der offiziellen Automobilpartner des Weltfußballverbands FIFA. Mit dem Markenslogan „The Power to Surprise“ unterstreicht Kia Motors seinen Anspruch, durch innovative Fahrzeuge die Erwartungen der Kunden immer wieder zu übertreffen.

Weitere Informationen über Kia Motors und unsere Produkte finden Sie in unserem Global Media Center www.kianewscenter.com.

 

 


 

Rallye Raid Champions

RALLYE RAID CHAMPIONS

TOTAL gratuliert seinen erfolgreichen Partnern zum Sieg bei der DAKAR 2016. Das TEAM PEUGEOT TOTAL erreichte den Gesamtsieg - zum fünften Mal als Markensieger - und das Duo Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret siegte bereits zum sechsten Mal zusammen bei der DAKAR RALLYE RAID wobei der Pilot auch schon sechs Mal auf dem Motorrad erfolgreich war. Der PEUGEOT 2008 DKR war somit schon bei seiner zweiten Teilnahme in Südamerika an der Spitze und Dank der hervorragenden Performance von TOTAL Schmierund Treibstof fen waren heuer drei der vier Fahrzeuge des TEAM PEUGEOT TOTAL unter den Top 10.

 


 

Rallye Dakar 2016 – TOTAL Partner der schwierigsten Rallye weltweit

TOTAL Dakar 2016

Am ersten Jänner startete die Rallye Dakar 2016 mit dem Prolog von Buenos Aires nach Rosario, Argentinien. Mehr als 470 Teilnehmer sind bei einer der härtesten Rallyes der Saison am Start. Bis zum Ziel am 16. Jänner werden insgesamt 9000 Kilometer durch Argentinien und Bolivien gefahren.

TOTAL ist seit mehr als 20 Jahren Partner der Dakar Rallye und liefert auch dieses Jahr wieder den Kraftstoff auf jeder Etappe.

ELF Moto, die Produktreihe von TOTAL für Motorräder, sichert die Versorgung mit Motoröl und Schmierstoffen für rund 150 Zweiradfahrer.

Darüber hinaus ist TOTAL Partner von mehreren engagierten Teams: Das Team Peugeot mit dem neuen Peugeot 2008 DKR 16 und Teams mit den größten Namen der Rallye Geschichte: Rekord WRC-Champion Sebastien Loeb mit Beifahrer Daniel Elana, Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret, Carols Sainz/Lucas Cruz und Cyril Despres/David Castera.
 

Im Motorradwettbewerb ist TOTAL seit 2003 Partner von David Casteu.

Weitere Informationen und live Reports über die Dakar Rallye sind hier erhältlich:

TOTAL Dakar 2016

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

X

Diese Website verwendet Cookies

Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von cookies zu. Diese ermöglichen es, Ihnen einen optimalen Service und personalisierte Inhalte anzubieten.

Mehr erfahren.